TopMenü

Nach Teilnahme am Wettbewerb Medizinwirtschaft: “mynoise” klettert mit Tinnitus Therapie von Erfolg zu Erfolg

Vor zwei Jahren war das Duisburger Start-up „mynoise“ eines der besten Teilnehmer am Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft. Jetzt zeigt sich, dass das dabei erworbene Know-how eine hervorragende Basis für den Erfolg ist, der sogar In London großen Nachhall erzeugt.
Die besten 18 Start-ups aus West-Europa kämpften dort in der letzten Woche bei dem „Get in the Ring“ Western European Finale um die Gunst der Jury und Investoren. Das von dem Duisburger HNO-Arzt Dr. Uso Walter gegründete Start-up „mynoise“ konnte nach den Wettbewerbsgewinnen „Start-up Ruhrpott“ und „Get in the Ring Germany“ nun auch in London sämtliche Vorrunden überstehen und bis in das Finale vordringen. Hier unterlag das Team denkbar knapp mit 110:109 Richterstimmen und wurde Vizemeister.
mynoise entwickelt mit seinem Team aus Ärzten, Tontechnikern und in Kooperation mit Universitäten sowie der Fraunhofer Gesellschaft eine webbasierte Online-Behandlung gegen die Volkskrankheit „Tinnitus“. Patienten können die Therapie „online“ durchführen – und dies 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche und jederzeit weltweit.
In Deutschland leiden circa 2 Mio. Menschen permanent an Tinnitus – fast jeder 5. Mensch hat irgendwann in seinem Leben Tinnitus-Beschwerden. Die Behandlungskosten lassen sich für die Krankenkassen durch den innovativen Ansatz von mynoise massiv reduzieren. Kurzfristig stehen daher Gespräche mit den Gesundheitsträgern für eine Übernahme der Kosten der Online-Behandlung an.
Dr. Walter konnte vor internationalem Publikum und Investoren eindrucksvoll darstellen, dass medizinische Online-Therapien den nächsten großen Markt bilden werden. Nach der Markteinführung in Deutschland, Österreich und der Schweiz, soll ab 2018 die Therapie in ganz Europa und ab 2019 weltweit abrufbar sein.

mynoise GmbH Team - London GITR 01