TopMenü

Sieger der Businessplan Wettbewerbe Medizinwirtschaft auf der Erfolgsspur

Eine der größten Chancen für Teilnehmer von Businessplan Wettbewerben ist es, in den renommierten Life Science Inkubator mit Sitz in Bonn und Dresden aufgenommen zu werden. Zurzeit sind gleich drei der insgesamt neun Plätze des Inkubators von erfolgreichen Teilnehmern der Businessplan Wettbewerbe Medizinwirtschaft belegt.

Vd2tec (Projektbezeichnung: VLP Technologie) mit der „Pille“ mit GPS-System
(2. Sieger des Businessplan Wettbewerbs 2008)
Dr. Heiko Manninga und sein Team haben eine Methode entwickelt, mit der sich Medikamente gezielt über die Blut-Hirn-Schranke ins Gehirn transportieren lassen. Das Verfahren bietet in naher Zukunft eine neuartige Möglichkeit zur Behandlung von Erkrankungen des zentralen Nervensys¬tems, insbesondere von Hirntumoren und Multipler Sklerose. Grundlage dafür sind Transportkapseln aus synthetisierten Proteinen. Das Unternehmen ist inzwischen gegründet und hat kürzlich eine Seedfinanzierung in einstelliger Millionenhöhe eingefahren.

med4life – Neue Wege der Schmerztherapie
(Sieger des Businessplan Wettbewerbs 2011)
„Durch EMSS wird die Schmerzverarbeitung und –wahrnehmung auch für schwer chronifizierte Patienten nachhaltig moduliert. Patienten erlangen ein subjektivbesseres Wohlbefinden“ so Dr. Tobias Weigl, Projektleiter „,med4life“. Eine Stimulation mittels spezieller Verbände mit integ¬rierten Hightech-Chips soll (hochgradigen) Schmerzpatienten zu einem spürbar verringerten Schmerzempfinden und damit zu einer besseren Lebensqualität verhelfen. Vorstudien deuten darauf hin, dass dieses Verfahren insbesondere zur Linderung lang anhaltender und chronischer Schmerzen, wie z.B. bei Tumor- und Phantomschmerz, geeignet ist. Hierzu werden derzeit klinische Studien durchgeführt. Mit Ende der Inkubation im Frühjahr 2014 wird die Ausgründung angestrebt.

NanoscopiX – Verfahren zur fluoreszenzmikroskopischen und – spektroskopischen Biomarkeranalytik bei Tiefsttemperaturen
(Ausgezeichnet in 2009)
Fluoreszenzmikroskopische und fluoreszenzspektroskopische Untersuchungen finden in der Biologie, Medizin, Materialprüfung sowie Geowissenschaften eine breite Anwendung. Beispielsweise las¬sen sich damit Krankheitserreger diagnostizieren und analysieren, Zellen darstellen oder Antikörper nachweisen. Häufig ist jedoch die Eigenfluoreszenz des untersuchten Materials zu schwach oder auch nicht vorhanden, so dass die Probe in einem ersten Schritt mit einem Fluoreszenzfarbstoff angefärbt werden muss. NanoscooiX ermöglicht eine deutlich einfachere, schnellere und bessere Diagnose¬möglichkeit für verschiedene relevante Biomarker und hat einen Platz im LSI Sachsen gefunden.

Für gute Kontakt zum Life Science Inkubator ist auch beim gegenwärtig seit dem 1. Mai laufenden Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft 2014 gesorgt, der nun von der Startbahn Ruhr gemeinsam mit dem Verein pro Ruhrgebiet durchgeführt wird. Dr. Jörg Fregien Geschäftsführer der Gesellschaften des Life Science Inkubators, hat die Zusage erteilt, auch künftig in der Jury des Businessplan Wettbewerbs Medizinwirtschaft mitzuwirken, weil es für ihn wichtig ist, früh auf interessante Projekte zu stoßen.

Nähere Info: http://www.life-science-inkubator.de/