Klarer Trend zur Digitalisierung im Businessplanwettbewerb Medizinwirtschaft

Essen, 08.04.2020

Digitale Medizin bei Start-up Ideen unaufhaltsam im Kommen

Wettbewerb führt in sechs Monaten zum tragfähigen Businessplan

Sieger bei diesem Wettbewerb zu küren, der sich über sechs Monate erstreckt, sei nur Mittel zum Zweck, um den Ehrgeiz zu wecken, sagt Ute Günther. „Zufrieden sind wir nämlich nur dann, wenn möglichst viele Teilnehmer nach sechs Monaten harter Arbeit und steiler Lernkurve einen soliden Businessplan zur Verfügung haben, der reif macht für wirtschaftlich erfolgreiche neue Wege im Gesundheitswesen.“ Erwartet werden bis zum Anmeldeschluss etwa 40 bis 50 Teams aus ganz Deutschland, die sich im Schnitt aus drei Gründerinnen und Gründern zusammensetzen.

Der Start des 2020er Wettbewerbsdurchgangs fällt genau in die Corona Krisenzeit, in der deutlich wird, welche wichtige Rolle Startups spielen können, wenn es darum geht innovative Lösungen zu finden, weil sie Innovationsfähigkeit, exzellente Forschung und Digitalisierung miteinander verbinden.

Die Registrierung für die Wettbewerbsteilnahme erfolgt online unter www.med-startbahn.de.

Hintergrund

Der Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft ist Deutschlands einziger Gründungs-Wettbewerb speziell für die Zukunftsbranche Medizin- und Gesundheitswirtschaft. Als Branchenwettbewerb vermittelt er Fach- und Spezialwissen speziell für die Zukunftsbranchen der Medizin, wie z.B. Medizintechnik, E-Health, Telemedizin, Kliniksoftware, Bildgebung in Diagnostik und Chirurgie und medizinische Biotechnologie.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer können auf die langjährigen Erfahrungen von speziell für den Wettbewerb akkreditierten Experten zurückgreifen. Jedem Team wird ein persönlicher Mentor zur Seite gestellt, der die Gründer während der gesamten Wettbewerbszeit intensiv begleitet. Darüber hinaus können spezialisierte Fachleute zu Rate gezogen werden, die punktuell beraten. Es gibt ein adressatenspezifisches Qualifizierungsangebot – aktuell als Webinare -, kontinuierliches Feedback, regelmäßigen Erfahrungsaustausch und vor allem wertvolle Kontakte zu branchenspezifischen Netzwerken.

Zeitplan

1. April 2020:              Start des Wettbewerbs – Phase 1

30. Juni 2020:              Abgabe der Basisbusinesspläne

1. Juli 2020:                 Start Phase 2 des Wettbewerbs (letzte Einstiegsmöglichkeit)

30. September 2020:  Abgabe der Detailbusinesspläne

17. November 2020:   Jurysitzung und Preisverleihung

Weitere Informationen unter www.med-startbahn.de.

In Corona-Zeiten finden bis auf weiteres alle geplanten Präsenzveranstaltungen online statt.

Die Akteure

pro Ruhrgebiet e.V., Essen:Im Verein pro Ruhrgebiet sind branchenübergreifend mehr als 300 Unternehmen und Persönlichkeiten zusammengeschlossen, die sich dem Ruhrgebiet verpflichtet fühlen. Durch dieses Engagement realisiert pro Ruhrgebiet seine zukunftsweisenden Aktivitäten und Projekte zur Modernisierung der Region, zur Imageverbesserung, zur Standortaufwertung und Innovationsförderung. Mit der Entwicklung von Leuchtturmprojekten zur Unterstützung junger innovativer Unternehmen ist der Verein Wegbereiter für wirtschaftliches Wachstum und neue Arbeitsplätze.

pro Ruhrgebiet e.V., Semperstraße 51, 45138 Essen

T 0201 89415-12

F 0201 89415-10

info@proruhrgebiet.de

www.proruhrgebiet.de

Startbahn Ruhr GmbH, Essen: Startbahn Ruhr fördert den Aufwuchs junger, insbesondere innovativer Unternehmen, blickt auf mehrjährige erfolgreiche Projektarbeit zurück und verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der Durchführung branchenbezogener Businessplan und Benchmark Award Wettbewerben und zwar in enger Anbindung an die Netzwerke der Frühphasenfinanzierung.

Startbahn Ruhr GmbH, Semperstraße 51 45138 Essen

T 0201 89415-12

F 0201 89415-10

info@startbahn-ruhr.de

www.startbahn-ruhr.de

Ansprechpartnerin für den Wettbewerb

Carina Beckenuyte

Projektmanagerin

pro Ruhrgebiet e.V. (VpR) Semperstraße 51, 45138 Essen

T    0049 (0)201 89415-23

F    0049 (0)201 89415-10

beckenuyte@proruhrgebiet.de